ERDE UND LEHM

DANIEL DUCHERT

Komplexität im Einfachen

Die Vieldimensionalität von Erde und Lehm interessiert mich, sei es im alltäglichen, religiösen oder im naturwissenschaftlichen Kontext.
Zudem schätze ich an dem Stoff Lehm die Gleichzeitigkeit von Einfachheit und Komplexität. Das macht mich neugierig und inspiriert.
Da ist seine Materialsprache, eine Ansammlung von Dialekten. Da sind die mit ihnen darstellbaren Ausdrucksformen.
So formen Körnung, Risse, Tropfen und Rinnsale oder Lehm kombiniert mit Textilien und Pflanzlichem, grafische Arbeiten.
Feuer und Wasser transformieren Erde und Lehm. Die Hand trägt auf und ab, kratzt, schichtet, schlägt.
Lehm ist auf der einen Seite monolithisch, schwer und robust, auf der anderen Seite erscheint er transparent, leicht und filigran.

VITA

2019    STELLWERK Bargteheide „Hinter der Erde“, Einzelausstellung
2018    Festival Polyculture, Vernand/Frankreich „Sezierung“, Gruppenausstellung
2017    ETH Eidgenössische Technische Hochschule Zürich, Begleitausstellung zur Lehmbau-Ausstellung Think Earth
2016    STELLWERK Bargteheide „Eigensinn“, Einzelausstellung
2015    Musée des Confluences Lyon, Begleitausstellung zur Ausstellung Ma terre première – pour construire demain, CRATerre 
2011    Cité de Sciences et de l’Industrie Paris, Begleitausstellung zur Ausstellung Ma terre première – pour construire demain, CRATerre

           Seit 2018 Mitglied im STELLWERK, Kunstkreis Bargteheide, Schleswig-Holstein.